Was tun mit 20 Millionen Euro?

In Breckerfeld haben wir „Probleme“ die sicherlich einige Kommunen gern hätten. Über 20 Millionen Euro betragen die liquiden Mittel der Stadt.

Während die CDU das Geld für nahezu Nullzins auf der hohen Kante lassen möchte, plant die Wählergemeinschaft ein Bürgerhaus das hohe Unterhaltskosten nach sich ziehen würde. Die FDP möchte das Geld direkt über die Grundsteuer verschenken oder dem Land für eine Umgehungsstraße leihen.

Natürlich haben wir Grüne auch eine Idee, und die hat, was kaum verwundern wird, mit Ökologie zu tun. Wir fordern den konsequenten Ausbau von Solar- und Photovoltaik-Anlagen auf allen städtischen Gebäuden. Auch den Bau eines städtischen Windrads sollte man erneut prüfen.

Beides ist eine sinnvolle Geldanlage die Rendite bringt und dem Klima hilft.

Darüber hinaus kann man private Anlagen fördern, z.B. mit Zuschüssen oder günstigen Darlehen. Das ist doppelt nachhaltig, als Entlastung für den Bürger über gesunkene Heiz- und Stromkosten und für die Umwelt die wir unseren Kindern hinterlassen wollen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel