Jahreshauptversammlung 2020

So manch einer schaute beim Betreten der alten Mühle zweimal hin, bevor er sicher war richtig zu sein. Viele neue Gesichter sind in den letzten Monaten im Grünen Ortsverein dazu gekommen. Nach zwei neuen Mitgliedern in 2018, konnten wir im zurückliegenden Jahr 2019 mit vier neuen Mitgliedern, ganz im grünen Geist gerecht verteilt auf Frauen und Männer, nochmal die doppelte Anzahl politisch motivierter Menschen willkommen heißen. 

Nachdem sich alle begrüßt hatten und dem Genuss des ersten „Ganges“ der bergischen Kaffeetafel konnte die Jahreshauptversammlung beginnen.
Der Rückblick fiel unserer Sprecherin Ines Reiling zur Begrüßung dank vieler guter Nachrichten nicht schwer.
Neben der erfreulichen Mitgliedersituation sowie vielen spannenden Diskussionen und Ideen, haben wir in Breckerfeld ein großartiges Ergebnis bei der Europawahl erzielt, wo in fünf Wahlbezirken gar die meisten Stimmen verbucht werden konnten.

Uwe Brüggemann berichtete vom Arbeitskreis Stadtentwicklung. Die erfolgreiche Zusammenarbeit aller Parteien führte letztlich zu einem gemeinsamen Antrag um Wohnraum für junge Familien und altersgerechtes Wohnen zu schaffen.

Der folgende Bericht aus der Fraktion, vorgetragen von Wolfgang Duchscherer, verschaffte den Mitgliedern einen Einblick in die Arbeit der grünen Stadtvertreter und die Vielzahl der gestellten Anträge. Auch aus der Opposition konnten Impulse zur Entwicklung unserer Stadt gegeben werden. In den neuerlichen Plänen der Stadt zu mehr Klimaschutz durch die Errichtung städtischer Photovoltaik-anlagen merkt man, wie grüne Politik auch indirekt wirkt. 

Nachdem das vergangene ausgiebig beleuchtet war, wurde Thema und Blick auf das kommende gerichtet. Natürlich war die Kommunahlwahl 2020 das bestimmende Thema, auch wenn die Aufstellung der Kandidaten erst in einer separaten Wahlversammlung erfolgt.
Die gute Arbeit der aktuellen Fraktion soll weitergeführt werden, wenn der Wähler es ermöglicht, auch gerne mit mehr Einfluss im Rat. Die Zeichen dafür stehen auch in Breckerfeld gut.
Ein Mangel an Menschen, die bereit sind Verantwortung zu übernehmen, herrscht bei uns jedenfalls nicht. Engagiert wurden Ideen gesammelt, was in den Bereichen regionale Landwirtschaft, Radverkehr, Klimaschutz, Kultur, Jugendarbeit, Inklusion, Naturschutz und vielem mehr getan werden kann. 

Schon seit ein paar Wochen sind alle grünen Mitglieder aufgerufen, am Wahlprogramm mitzuschreiben, das in den nächsten Wochen und Monaten durch einen basisdemokratischen Prozess immer weitere Form annimmt. Alle Vorschläge auf Änderung oder Ergänzung werden abgestimmt und nach und nach in den Entwurf eingewoben, bis rechtzeitig vor der Wahl das Programm präsentiert werden kann.
Selbstverständlich sind auch Nicht-Mitglieder herzlich dazu aufgerufen mit uns in Kontakt zu treten, auf unserer Website gruene-breckerfeld.de finden sich vielfältige Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme. 

Mit Ausblicken in die kommenden Monate, Anekdoten vergangener Jahre und dem Finale der Kaffeetafel endete eine mutmachende Versammlung. Mit neuen und wohlbekannten, aber vor allem zufriedenen Gesichtern.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel